BLOG

Aktuell

10.03.2019 / Allgemein

SXSW Tag 2: Kurs Richtung Trends und volle Fahrt voraus

Bereits zum Frühstück wird unser Appetit auf Innovationen und Neuigkeiten gut bedient.

Wir haben uns einen Speaker für unsere Gruppe eingeladen, der bei einem Breakfast-Talk seine Ideen und Ansätze präsentiert.

Rohit Bhargava ist Bestseller-Autor und Gründer der „Non-Obvious Company“. Sein Feld: Trends in sehr frühen Phasen identifizieren und deren Chancen für Unternehmen prognostizieren. Für uns hat er 7 Trends ausgewählt, die er 2019 im Kommen sieht, u.a. Enterprise Empathy (Unternehmen nehmen empathisch in ihrem Geschäft Rücksicht auf spezielle Bedürfnisse z.B. von behinderten Menschen), Innovation Envy (Unternehmen sind neidisch auf die Erfindungen anderer und kopieren, statt zu innovieren), Retrotrust (Konsumenten suchen vertrauenswürdige Marken und orientieren sich an „old-school“ Brands) sowie Touchworthyness (eine Rückbesinnung auf den Wert haptischer und sensorischer Eindrücke u.a. beim Einkaufen in einer von virtuellen und digitalen Eindrücken geprägten Welt).

Interessante Impulse, die wir auf unserem Weg in Richtung Congress Center nochmals Revue passieren lassen.

Einer unserer Schwerpunkte heute: die Installationen und Häuser der vertretenen Marken.

Wieder ein Highlight ist der Auftritt von Accenture Interactive. Und wieder werden unterschiedlichste Anwendungsfelder von Augmented und Virtual Reality Applikationen dargestellt. In diesem Jahr aber bereits als fester Bestandteil von Business-Prozessen und integriert mit großen Plattformen wie Salesforce. Multisensorische Filmvorführungen fesseln ebenso wie der neueste Ganzkörper Sensorik-Anzug zur Steuerung von Maschinen. Ready Player One lässt grüßen.

Bei DELL sehen wir, wie daran gearbeitet wird, Laptops in Bild und Sound aufzurüsten und „User-centric“ auf die Nutzungssituation einzugehen. Wir besuchen SAP, die Yoga-Marke Lululemon, Sony und Bose. Auch bei Bose sehen wir die Evolution der Technologien im Vergleich zum letzten Jahr. Die Augmented Sonnenbrille mit Sound-Integration ist in diesem Jahr nicht nur als Prototyp wieder da. Sie ist als Serien-Produkt käuflich und mit einem ganzen Ökosystem eigener Anwendungen versehen.

Parallel laufen die Vorträge und Podiumsdiskussionen weiter. Ein Schwerpunkt-Thema: Artificial Intelligence und speziell die Frage der Auswirkungen von AI auf die Gesellschaft, den Wert von menschlicher Arbeit. Viele Szenarien für die nächsten Jahre, manche positiv, manche weniger positiv für unsere Gesellschaft, unsere Unternehmen und für uns als Individuen. Aber definitiv ein Thema, mit dem sich Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in den nächsten Jahren auseinander setzen müssen.

Go-with-the-flow ist eines der Grundprinzipien bei der SXSW. Wir lassen uns treiben im Strom der Teilnehmer, sehen Dinge, die wir nicht auf der Agenda hatten. Andere Dinge, die auf der Agenda standen, sehen wir dafür nicht. Wer sich versucht, zu 100% an seinen Plan zu halten, wird von einem Vortrag zum nächsten hetzen und trotzdem vieles verpassen.

Der Tag endet mit unserem Dinner im Salt Lick BBQ, ca. 30 Minuten außerhalb von Austin. Wir sind auf einer Learning Journey – und stilecht fahren wir im amerikanischen Schulbus zum Restaurant. Zwischen den Locals genießen wir unser Abendessen und einen echt texanischen Abend. Morgen wartet wieder ein voller Tag auf uns. Never stop exploring!


SXSW Day 2: Bearing and Full Speed Ahead toward Trends

Our appetite for innovation and news is well served already at breakfast.

We invited a speaker to our group to present ideas and approaches during a breakfast talk.

Rohit Bhargava is a bestselling author and founder of the Non-Obvious Company. His field is identifying trends at very early stages and forecasting the respective opportunities for companies. For us he selected seven trends that he sees as up and coming in 2019; among others, enterprise empathy (in their business dealings companies show empathy in accounting for special needs, e.g. those of people with disabilities), innovation envy (companies envy the inventions of others and copy rather than innovate), retro-trust (consumers look for trustworthy brands and orient themselves towards “old-school” brands) and touchworthiness (a return to the value of haptic and sensory impressions, including when shopping in a world characterized by virtual and digital impressions).

These are interesting impulses that we review once again on our way towards the Congress Center.

One of our focuses today: the installations and establishments of the brands represented.

Another highlight is the appearance of Accenture Interactive. And again different fields of application for augmented and virtual reality applications are presented – this year, however, already as an integral part of business processes and integrated with large platforms such as Salesforce. Multisensory film screenings are just as captivating as the latest full-body sensor suit for controlling machines. Ready Player One sends greetings.

At DELL, we see how they are working to upgrade laptops in terms of image and sound and to provide a “user-centric” response to the usage situation. We visit SAP, the yoga brand Lululemon, Sony and Bose. At Bose we also see the evolution of technologies compared to last year. Augmented sunglasses with sound integration will not only be back this year as a prototype. They can be purchased as a series product and are equipped with an entire ecosystem of their own applications.

The lectures and panel discussions continue in parallel. A central topic is artificial intelligence and in particular the question of the impact of AI on society, the value of human labor. There are many scenarios for the years to come – some positive, some less positive for our society, our companies and for us as individuals. A topic that politics, society and industry will definitely have to deal with in the next few years.

Go-with-the-flow is one of the basic principles at SXSW. We let ourselves drift in the stream of participants, and see things that we didn’t have on the agenda. For that we didn’t see other things that were actually on the agenda. But those who try to absolutely stick to their plan will only rush from one lecture to the next and still miss a lot.

The day ends with our dinner at Salt Lick BBQ, about 30 minutes outside Austin. We are on a learning journey – and in proper style we drive to the restaurant in an American school bus. Together with the local inhabitants we enjoy our dinner and a real Texas evening. Tomorrow another full day awaits us. Never stop exploring!